„U2“: Bono entschuldigt sich

"U2": Bono entschuldigt sich - Promi Klatsch und TratschBono entschuldigt sich öffentlich dafür, dass Mitarbeiterinnen bei seiner Wohltätigkeitsorganisation „One“ schikaniert worden sind. Die „Mail on Sunday“ veröffentlichte mehrere Beschwerden weiblicher Mitarbeiterinnen. Der „U2“-Frontmann hat jetzt deswegen eine Entschuldigung veröffentlicht.

Darin heißt es laut „Digital Spy“: „Es tut uns sehr leid. Ich hasse Schikane. Ich kann es nicht leiden. Dass die ärmsten Menschen in den ärmsten Orten aufgrund ihrer Umstände schikaniert werden, ist der Grund dafür, dass wir ‚One‘ gegründet haben. Letzten November zu entdecken, dass es ernste und mehrere Vorwürfe von Schikane in unserem Büro in Johannesburg gibt, hat mich und den ‚One‘-Vorstand wütend gemacht. Man hinterfragt den Grund, warum man das macht. (…) Ich bin dankbar für Gayle Smith, die schnelle und entscheidende Aktionen eingeleitet hat, um anzusprechen, was falsch gelaufen ist. Obwohl sich der Schikanevorwurf hauptsächlich um ein Individuum dreht, hat das Hauptbüro versagt, diese Angestellten zu beschützen und ich muss dafür ein Teil der Verantwortung übernehmen. Ich möchte mich sogar, wenn sie dem zustimmen, persönlich bei ihnen entschuldigen.“

Die Wohltätigkeitsorganisation „One“ wurde 2004 von Bono mitgegründet und widmet sich dem Kampf gegen die Armut, besonders in Afrika.

Foto: (c) David Gabber / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*