„30 Seconds To Mars“ und das geheime Studio

30 Seconds to Mars - iHeartRadio Music Festival„30 Seconds To Mars“ haben ein geheimes Studio, um sich vor Hackern zu schützen. Es gibt ja schließlich nichts Schlimmeres, als die berühmten schwammigen Vorabinfos, die im Vorfeld eines Albumreleases ihren Weg in die Öffentlichkeit finden. Um diese undichten Stellen zu vermeiden, haben sich die Jungs von „30 Seconds To Mars“ einen streng geheimen Ort, um Musik zu machen, ausgesucht.

Im Interview mit der „Daily Star“ erzählte Sänger Jared Leto: „Wir nennen es das internationale Zentrum für Weiterentwicklung der Künste und der Wissenschaften des Sounds. Es ist wie der Fight Club. Die erste Regel ist, dass man nicht darüber spricht.“

„30 Seconds To Mars“ haben sich übrigens für ihr neues Album „America“ von Angst, Versagen, Hoffnung, Träumen und Liebe inspirieren lassen.

Foto: (c) PRN / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.