45 Musikfestivals stärken weibliche Musiker

Im Rahmen der Initiative „Keychange“ haben 45 Musikfestivals weltweit angekündigt, bis 2022 gleich viele Männer und Frauen auf ihren Veranstaltungen auftreten zu lassen.

Neben bekannten europäischen Festivals wie dem niederländischen Showcase-Event „Eurosonic/Noorderslag“, dem norwegischen „Trondheim Calling“ oder dem österreichischen „Waves Vienna“ findet sich auch zwei deutsche Festivals – das „Pop-Kultur-Festival“ in Berlin und das „Reeperbahn-Festival“ in Hamburg – in der Liste.

Das Berliner „Pop-Kultur Festival“ hatte sich bisher ohnehin schon die Förderung von Nachwuchskünstlern auf die Fahne geschrieben und erweitert diesen Ansatz nun offenbar durch gezielte Frauenförderung. Alex Schulz, der Geschäftsführer des „Reeperbahn Festivals“, sagte in einer Pressemitteilung: „Wir sind stolz, zu den Mitbegründern von ‚Keychange‘ zu gehören, weil uns die Hindernisse für Frauen in der Musikindustrie bewusst sind und wir wissen, dass unsere Festivalbühnen nicht so ausgeglichen besetzt sind, wie wir es uns wünschen würden.“