Deutsche Album-Charts: Dresdner Rapper Azet stößt „Frei.Wild“ vom Thron

In den Offiziellen Deutschen Album-Charts hat sich diese Woche einiges getan. Wie „GfK Entertainment“ berichtet, gibt es in den Top Fünf drei Neueinsteiger. Azet, der kosovo-albanische Rapper aus Dresden, steigt mit „Fast Life“ direkt auf Platz eins ein und verweist damit die Südtirol-Rocker „Frei.Wild“ mit ihrem Album „Rivalen und Rebellen“ auf Rang zwei.

„J.B.O.“, die Fun-Metal-Band aus Erlangen, gelingt mit „Deutsche Vita“ direkt der Sprung auf den Bronzeplatz. Rea Garvey rutscht mit „Neon“ zwei Plätze ab und landet auf der Vier.

Und von der Null auf die Fünf: „Gebüsch“ von MC Bomber, dem selbsternannten Bud Spencer des Rap.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.