Jan von „Selig“: „Schlagermusik ist einlullend & selbstbelügend“

Das aktuelle Album „Kashmir Karma“ von „Selig“ ist in einer einsamen Hütte in Schweden entstanden. Die Musik der Band hat nicht viel mit Schlager zu tun.

Dennoch erklärt Sänger Jan Plewka im Interview mit „mopo.de“, warum Schlagermusik heute so populär ist. Er sagte: „Das hat auch viel mit Politik zu tun. Wie lange ist Frau Merkel jetzt an der Macht? Die CDU ist eine Partei, die für so was steht. Ich glaube fest daran, dass die Politik die Macht hat, auf die Medien einzuwirken. Unter den jungen Leuten von heute sieht man viel Spießigkeit. Allein diese ganzen Junggesellenabschiede. Als ich jung war, gab es andere Themen. Schlagermusik ist einlullend und selbstbelügend.“

Die Band war übrigens zehn Jahre zerstritten. Ein Wunder, dass sie heute wieder zusammen auftreten. Plewka sagte dazu im Interview: „Wir hatten damals leider unseren Grundkern verlassen. Durch Ruhm, Drogen und alles, was auf uns zuströmte. Wir wussten nicht mehr, wie wir uns in Restaurants verhalten sollten, weil alle auf uns starrten. (…) Es brauchte wirklich zehn Jahre, um sich wieder zu beruhigen.“