Marco Wanda: „Ich brauche nur einen Tschick“

Wanda 30343551-1 bigDie Wiener Band „Wanda“ hatte anfangs ein Exzess-Image. Doch damit ist Schluss. Im Interview mit der „Stuttgarter Zeitung“ erklärte Sänger Marco Wanda: „An diesem Image sind wir nicht ganz unschuldig. Ich finde nur schade, wenn es von der Musik ablenkt. Zum Glück ist es nicht so weit gekommen, dass wir als Alkoholiker-Trottel gelten. Man muss eben ein bisserl gegensteuern. Andererseits: Wie ich in Trance komme, ist meine Sache. Der Mensch ist doch eh ein Verdrängungstier.“

Außerdem verriet er, ob er ab und zu Kokain braucht. Dazu sagte der 31-Jährige: „Ich brauche kein Koks, ich brauche nur einen Tschick, eine Kippe. Aber es gab Zeiten, in denen Drogenkonsum, sagen wir, intelligenter platziert war. Drogen haben zu Recht einen schlechten Ruf – vor allem, wenn man sie nicht nimmt, um sein Bewusstsein zu erweitern, sondern um sich locker zu machen. Ich glaube, in den Siebzigern hat man anders Drogen genommen.“

„Wanda“ sind übrigens derzeit mit ihrem Album „Niente“ auf Tour.

Foto: (c) PGM / Wolfgang Seehofer