Mia Farrow wollte schreckliche Zeit mit Woody Allen vergessen

Mia Farrow wollte schreckliche Zeit mit Woody Allen vergessen - Promi Klatsch und TratschMia Farrow hat nicht gewollt, dass ihre Tochter Dylan den sexuellen Missbrauch ihres Stiefvaters Woody Allen öffentlich machte. Dem Filmemacher wird bereits seit Jahren von seiner Adoptivtochter, die damals sieben Jahre alt war, sexueller Missbrauch vorgeworfen. Im vergangenen Dezember hatte die Schauspielerin in einem Artikel für die „Los Angeles Times“ noch einmal ausführlich von den Vorfällen erzählt.

Ihre Mutter Mia meinte nun auf einer Gala laut „contactmusic.com“ dazu: „Ich wollte einfach, dass es alles verschwindet. Ich wollte es nicht wieder auferstehen lassen. Es war ein schreckliches Kapitel für uns alle, aber ich verstehe und respektiere auch, dass sie das tun musste und dass sie ein Teil der #MeToo-Bewegung sein und ihrer Stimme Gehör verleihen wollte.“

Viele Schauspieler haben daraufhin übrigens angekündigt, nicht mehr mit Woody Allen zusammenzuarbeiten. Michael Caine und Colin Firth sind zwei davon.

Foto: (c) Lisa Holte / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.