„Universal Love“: Bob Dylan und St. Vincent singen queere Hochzeitslieder

St Vincent - LFW SS16 - Louis Vuitton Series 3 Exhibition Launch PartyVorgestern (06.04.) erscheint eine neue Compilation namens „Universal Love“, auf der Musiker heterosexuelle Hochzeitsklassiker in homosexuelle Liebeslieder verwandeln und sich für die gleichgeschlechtliche Ehe starkmachen.

Neben offen homosexuell lebenden Künstlern wie St. Vincent und Kele Okereke sind auch Valerie June, Benjamin Gibbard und Kesha auf dem Sampler vertreten – sowie Bob Dylan, berichtet der „Rolling Stone“. Bob Dylan macht zum Beispiel aus „She’s Funny That Way“ die Version „He’s Funny That Way“. Wie die „New York Times“ vermeldet, sei die Initiative für „Universal Love“ vom Spielcasino-Betreiber „MGM Resorts International“ ausgegangen, die Lieder seien „gedacht als Hochzeitslieder für gleichgeschlechtliche Paare.“ Auf der Compilation befinden sich Songs wie „And then she kissed me“ und „Mad about the girl“.

Bob Dylan hat übrigens auch einen persönlichen Bezug zu „Universal Love“. Seine Tochter Desiree Dennis-Dylan ist laut „Rolling Stone“ mit einer Frau verheiratet.

Foto: (c) Landmark / PR Photos