„Alphaville“-Sänger Marian Gold: Job verloren wegen „Big in Japan“

Marian Gold - Die Alphaville-StoryDie „VOX“-Sendung „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ bringt Musikstars zusammen. Am vierten Abend fragt Gastgeber Mark Forster dann Marian Gold, den Frontmann der Band „Alphaville“, wie der sich nach seinem ersten Welthit „Big In Japan“ gefühlt hat.

Der Sänger meint: „Ich habe zu dem Zeitpunkt in der Küche einer Kneipe gearbeitet und habe Kartoffeln geschält. Irgendwann wurde es dem Koch zu viel, als ‚Big In Japan‘ dann zum dritten Mal im Radio kam. Dann meinte er: ‚Du gehörst hier nicht mehr hin, ich schmeiße dich jetzt raus. Geh‘ deinen Weg, hier hast du nichts mehr zu suchen.'“ Die anderen Musiker erstaunt und amüsiert diese Anekdote. Mark Forster fasst dann zusammen: „Dein Chef hat dich also rausgeschmissen wegen eines Welthits.“

Welcher Musiker sich den „Alphaville“-Welthit „Big in Japan“ vornehmen wird: Die Auflösung gibt es heute Abend (22.05.) um 20:15 Uhr bei „VOX“. Rea Garvey hängt übrigens an den Lippen von Marian Gold.

Foto: (c) MG RTL D / Markus Hertrich

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.