Brigitte Macron und ihr Besuch im Weißen Haus

Nach ihrem Staatsbesuch im Weißen Haus in Washington hat die französische Präsidentengattin Brigitte Macron Details verraten. Im Interview mit der französischen Zeitung „Le Monde“ sagte sie über Melania Trump: „Sie ist freundlich, charmant, intelligent und sehr offen.“ Die eher verkniffene Miene, mit der sie meist zu sehen ist, kann sich die 68-Jährige nicht erklären. Sie sagte: „Sie ist im Gegenteil sehr witzig. Wir haben den gleichen Sinn für Humor. Wir lachen sehr viel zusammen.“

Dennoch gibt es einen Unterschied zwischen der wahren Persönlichkeit der amerikanischen First Lady und ihrer öffentlichen Wahrnehmung. Dazu sagte Macron: „Sie ist jemand, der eine starke Persönlichkeit hat, aber hart arbeitet, um es zu verstecken. Sie lacht sehr leicht, über alles, zeigt es aber weniger als ich.“

Über die Sicherheitsvorkehrungen im Weißen Haus zeigte sie sich übrigens geschockt. Sie sagte: „Melania kann nichts machen.“ Sie dürfen auch kein Fernster öffnen, ohne dass der Secret Service sie zurechtweise. Sie selbst hingegen bewege sich frei in der französischen Hauptstadt, aber das sei in Washington undenkbar.