Gwyneth Paltrow über Wochenbettdepression

Gwyneth Paltrow - "Avengers: Infinity War" Los Angeles PremiereGwyneth Paltrow hat es gar nicht verstehen können, dass sie sich nach der Geburt ihres Sohnes Moses so schlecht fühlte, da sie doch bei der vorherigen Geburt ihrer Tochter Apple so euphorisch war.

In ihrem „Goop“-Podcast erzählte sie: „Ich war wirklich schockiert, denn ich hätte nie von mir gedacht, dass ich eine Person bin, die an postpartaler Depression leiden würde. Ich war so euphorisch, als Apple geboren wurde und ich hatte einfach angenommen, dass es bei Moses genauso sein wird. Es hat eine Weile gedauert. Ich war an einem ziemlich dunklen Ort.“

Apple und Moses hat Gwyneth Paltrow übrigens mit ihrem ersten Mann Chris Martin bekommen. Sie ist derzeit mit Brad Falchuk verlobt.

Foto: (c) David Gabber / PR Photos