Iris Berben und die Sexismusdebatte

Iris Berben - First Steps Awards 2013, BerlinDie Initiative „Nobody’s Doll“ hat eine Debatte über Sexismus auf dem toten Teppich angestoßen. Wie Schauspielerin Iris Berben darüber denkt, das verriet sie im Interview mit „Brigitte Wir“.

Sie sagte: „Ich war noch nie Everybody’s Doll. Wenn ich mich an Regeln halte, dann mach ich das, weil sie mir gefallen.“ Ihrer Meinung nach, sollte jeder so selbstbewusst sein, sich so anzuziehen, wie er es möchte. Die 67-Jährige meinte weiter: „Wir sind noch längst nicht da, wo wir hinwollen. Es gibt noch viele Forderungen, die haben viel mit gleicher Bezahlung, Möglichkeiten und Chancen zu tun.“

Für die jüngere Generation hat die erfahrene Schauspielerin noch einen wichtigen Tipp zum Thema Styling. Sie sagte im Interview mit dem Magazin: „Ich beobachte, dass viele junge Kolleginnen bereits eine Stylistin und Visagistin haben, bevor sie überhaupt herausgefunden haben, wer sie eigentlich sind. Erst mal sollte man sich suchen und herausfinden, wie und wer will ich sein. Niemand anderes darf das bestimmen.“

Foto via BANG Showbiz