James Blake ist kein „trauriger Junge“

James Blake - Vodafone MexeFest 2011 - Day 2James Blake singt zwar häufig mit Melancholie und Herzschmerz, deswegen will er sich aber noch lange nicht den Stempel des traurigen Jungen aufdrücken lassen.

Anlässlich seiner Veröffentlichung von „Don’t Miss It“ schrieb der Sänger auf „Twitter“: „Die Reaktion zu ‚Don’t Miss It‘ hat mich überwältigt, aber ich komme nicht umher, als zu bemerken, dass, wann auch immer ich in einem Song über meine Gefühle spreche, die Worte ‚trauriger Junge‘ verwendet werden, um das zu beschreiben. Ich fand diesen Ausdruck schon immer ungesund und problematisch, wenn er dazu verwendet wird, wenn Männer offen über ihre Gefühle sprechen. Dass wir dem überhaupt ein Label geben, wenn wir nicht in Frage stellen, wenn Frauen über die Dinge sprechen, die ihnen Probleme bereiten, trägt zu der schrecklichen historischen Stigmatisierung von Männern bei, die sich emotional Ausdruck verleihen. Wir haben bereits eine Epidemie mit Depressionen und Selbstmord bei Männern. Wir brauchen keinen weiteren Beweis, dass wir Männer verletzt haben. (…) Bitte erlaubt den Menschen, die ihre eigenen Gefühle fürchten, nicht, euch zu beschämen, nur weil ihr etwas von der Seele redet. (…) Der Weg zur mentalen Gesundheit (…) ist mit Ehrlichkeit gepflastert.“

„Don’t Miss It“ von James Blake erschien übrigens letzten Donnerstag (24.05.).

Foto: (c) Rui M. Leal / PR Photos