Jeremy Irons ist kein großes Mathegenie

Jeremy Irons - "Assassin's Creed" New York PremiereFür Jeremy Irons ist die Rolle in „Die Poesie des Unendlichen“ nicht gerade einfach gewesen. Der Schauspieler verkörpert in dem Film immerhin einen britischen Mathematik-Professor – und mit Zahlen und Formeln kann er eigentlich nicht ganz so viel anfangen.

Gegenüber „Page Six“ verriet er einmal, wie er die Sache dennoch gut hinbekam, nämlich mit der Unterstützung eines echten Mathe-Experten. Er sagte: „Ich musste sichergehen, dass er alle Sachen checkte, damit ich wusste, dass wir etwas mathematisch Richtiges sagen, denn das ist fremdes Gebiet zu für mich.“

Der Film „Die Poesie des Unendlichen“ mit Jeremy Irons lief übrigens im Mai 2016 in den deutschsprachigen Kinos an.

Foto: (c) Laurence Agron / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.