Papst Franziskus stellt Social-Media-Regeln für Nonnen auf

Papst Franziskus hat Ordensfrauen davor gewarnt, ihre Zeit mit sozialen Medien zu vergeuden.

Wie „Vatican News“, die Nachrichtenseite des Heiligen Stuhls berichtet, sollten Nonnen „Facebook“ und „Twitter“ mit „Ernsthaftigkeit und Diskretion“ nutzen – und zwar nicht nur in Bezug auf die Inhalte, sondern auch auf die Menge der Informationen. In den Richtlinien heißt es weiter, dass moderne Kommunikationsmittel Klöstern für Information, Bildung oder Arbeit genutzt werden könnten, sie sollten aber dem Ordensleben dienen und kein „Anlass zur Zeitverschwendung“ sein.

Papst Franziskus ist übrigens ist selbst ein eifriger „Twitter“-User. Auf Englisch folgen ihm knapp 18 Millionen Menschen, seinem deutschen Konto mehr als 640 000.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.