Rupert Everett über Colin Firth und „The Happy Prince“

Rupert Everett - 10th Anniversary Party of the Lavender Trust at Breast Cancer CareRupert Everett spielt in seinem neuen Film „The Happy Prince“ dem legendären Schriftsteller Oscar Wilde. Der Film „The Happy Prince“ erzählt die Geschichte von Oscar Wildes letzten Lebensjahren im Exil und kommt ab 24. Mai in die Kinos. An seiner Seite spielen alte Freunde wie Colin Firth und Emily Watson.

Über sie sagte der 58-Jährige, der bei dem Film auch zum ersten Mal Regie führte, im Interview mit dem „Lufthansa-Magazin“: „Ohne sie hätte ich das Projekt vergessen können! Als ich vor zehn Jahren das Skript schrieb, haben sie mir auf Zetteln bescheinigt, dass sie mitspielen würden. Inzwischen ist Colin ein Megastar, aber ich habe stets mit dem Zettelchen gewedelt, wenn wir uns sahen, sogar beim Oscar auf dem roten Teppich. Als Ehrenmann stand Colin natürlich zu seinem Wort. Und ich konnte mit meinen Stars herrlich vor Geldgebern angeben.“

Im Interview verriet der 58-Jährige auch, dass er immer zuversichtlich nach vorne schaut. Er sagte: „Ich bin optimistisch und kann nicht nachvollziehen, warum so viele Menschen unzufrieden sind. Ich finde, dass sich die Welt im Großen und Ganzen zum Besseren entwickelt. Es ist doch unglaublich, was wir in nur 100 Jahren in Sachen Menschenrechte und Fortschritt erreicht haben, verglichen mit den Jahrtausenden davor. Das heißt natürlich nicht, dass wir aufhören dürfen, weiter dafür zu kämpfen.“

Foto: (c) Solarpix / PR Photos