Samuel Koch: „Für meine Freunde würde ich alles tun“

Samuel Koch. Filmpremiere '4 Tage im Mai' im Kino InternationalSamuel Koch spielt im Film „Draußen in meinem Kopf“ den 28-jährigen Sven, der an Muskeldystrophie leidet. Seine Arme und Beine gehorchen ihm nicht mehr, er ist einsam und unglücklich. Lediglich zu seinem Pfleger entwickelt er eine echte Freundschaft.

Was er über Freundschaften denkt, das verriet Koch im Interview mit „Bild“. Er sagte: „Es gibt viele Arten von Freundschaften. Freundschaften, die auf der Arbeit entstehen zum Beispiel, oder Freundschaften, die durch ein gemeinsames Hobby entstehen. Ein wirkliche, echte Freundschaft bedeutet für mich, dass man sich gegenseitig in den Hintern tritt, wenn der Freund aufgeben möchte. Ich habe eine Handvoll Herzensfreunde, von denen erwarte ich auch, dass sie es niemals zulassen, dass ich mich hängen lasse. Das können sie auch von mir erwarten, für meine Freunde würde ich alles tun und nicht zulassen, dass sie sich hängen lassen oder den Lebensmut verlieren.“

Außerdem verriet er, was er über den Freitod denkt. Er sagte: „Wenn man denkt, dass man der Welt gegenüber keine Verpflichtung hat, dann denkt man wahrscheinlich auch, dass man sein Leben beenden kann, wann immer man das will. Aber ich sehe das ehrlich gesagt anders, ich finde man hat der Welt gegenüber sehr wohl Verpflichtungen.“

Foto via BANG Showbiz