Sicherheitsmaßnahmen bei Rock am Ring 2018

Nach dem Terror-Fehlalarm bei Rock am Ring im Jahr 2017 sind die Sicherheitsmaßnahmen für das diesjährige Festival verschärft worden. Am Freitag (01.06.) ist es wieder soweit und Deutschlands größtes Festival wird wieder tausende Musikbegeisterte an den Ring locken. 2017 kam es zur Einschätzung einer Gefahrensituation. Im Zuge dessen löste die Polizei sicherheitshalber Terror-Alarm aus: Zwei Security-Mitarbeiter konnten zunächst nicht identifiziert werden. Später stellte sich der Verdacht, die Männer hätten sich als Sicherheitsleute ausgegeben und könnten möglicherweise einen Anschlag planen, als unbegründet heraus.

Der Chef des Landeskriminalamtes (LKA), Johannes Kunz, hat nun vorgeschlagen, das vom Veranstalter eingesetzte Personal bei Groß-Events gründlicher zu durchleuchten, auch, indem die Polizei die Namen aller Mitarbeiter erfährt. Dazu seien die Personaldaten anhand von Ausweisdokumenten überprüft worden. Darüber berichtet die „Allgemeine Zeitung“ Aktuell erhalte man allerdings noch kein Statement zu den Sicherheits-Abläufen vom Veranstalter, berichtet die Zeitung weiter.

Allerdings habe das LKA Mainz mitgeteilt, dass ein „sehr großer Teil“ der Festival-Mitarbeiter bereits überprüft worden sei. Ebenfalls im Blick seien Logistikmitarbeiter.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.