Verona Pooth und die Emanzipation

Verona Pooth - 2005 Laureus World Sports AwardVerona Pooth ist am 30. April 1968 im bolivianischen La Paz geboren, im Jahr der Studentenrevolte. Frauen haben damals damit begonnen, sich zu emanzipieren.

Im Interview mit der „Gala“ sagte sie dazu: „Meine Mutter war eine sehr emanzipierte Frau. Sie hat mich zur Selbständigkeit und Unabhängigkeit erzogen. Mir war es immer wichtig, dass ich mein eigenes Geld verdiene und etwas Eigenes auf die Beine stelle. Das haben die sogenannten 68er für uns angestoßen. Die Freiheiten, die wir genießen dürfen, sind nicht selbstverständlich. Ich finde, eine Frau sollte ihr eigenes Leben leben und nicht das eines Mannes oder von wem auch immer. Das halte ich für essenziell.“

Außerdem verriet sie, was Emanzipation für sie heißt. Sie sagte: „Stärke, Mut, Willenskraft. Uschi Obermaier brach damals Tabus. Auch wenn ich 1968 erst geboren wurde, hat sie mich immer schon inspiriert.“

Foto: (c) Rui M. Leal / Photorazzi