Wegen rassistischem Tweet: Heftige Kritik für Roseanne Barr

Roseanne Barr - NBCUniversal's 2014 Summer Press DayHeftige Kritik für Roseanne Barr. Die Schauspielerin hat sich mit einem rassistischen Tweet selbst ins Aus katapultiert. Nicht nur die Netzgemeinde kritisiert sie schwer, ihre TV-Sendung „Roseanne“ wurde jetzt, trotz guter Quoten, eingestellt. Jetzt hat sich Valerie Jarrett, eine ehemalige Beraterin von Ex-Präsident Barack Obama und gegen die der Tweet gerichtet war, zu Wort gemeldet. Barr bezeichnet Jarrett als Kind der „Muslim-Bruderschaft und Planet der Affen“.

Im Interview mit „MSNBC“ erklärte Jarrett nun, dass es ihr gut gehe, aber dass sie sich um die Menschen Sorge, die in ihrem Leben nicht solche Rückendeckung erfahren würden. Sie wolle das als einen lehrreichen Moment hervorheben, denn in den USA würde es täglich zu Rassismus gegen die schwarze Bevölkerung kommen, ohne dass dem so viel Aufmerksamkeit geschenkt würde.

Roseanne Barr hat sich übrigens vor der Wahl von US-Präsident Donald Trump für den Republikaner ausgesprochen.

Foto: (c) Janice Ogata / PR Photos