Azealia Banks vs. Russell Crowe: Runde zwei

Azealia Banks in Concert at Shepherds Bush Empire in LondonAzealia Banks hat eine Crowdfunding-Kampagne gestartet, um dadurch Geld für ihren Gerichtszug gegen Russell Crowe zu sammeln. Der Schauspieler entfernte die Rapperin im Oktober 2016 von einer Privatparty in seiner Hotelsuite in Beverly Hills, weil sie sich danebenbenommen haben soll. Dabei hat Crowe sie angeblich angegriffen und rassistisch beleidigt. Das will Banks nicht auf sich sitzen lassen und versucht mit Hilfe ihrer Fans vor Gericht ziehen zu können.

Auf ihrer „GoFundMe“-Seite schrieb sie: „Russell Crowe hat mich auf einer Party 2016 angespuckt und es geleugnet. Er hat eine Gruppe von Menschen dazu gebracht, mich in den Wahnsinn zu treiben, was irreparable Schäden für meine Schauspielkarriere bedeutete und meine Reputation beschädigte sowie großen emotionalen Schaden anrichtete. (…) Hierbei geht es mir nicht darum, viel Geld zu machen. Es geht mir darum, die Welt wissen zu lassen, dass farbige Frauen Opfer derselben widerlichen Männer in Hollywood sind, mit denen andere Frauen sich auf herumschlagen müssen.“

Russell Crowe hatte damals Azealia Banks entfernen lassen, weil sie ihn beleidigte und seine Freunde bedrohte. Ein Richter wies ihren Vorwurf mit der Begründung ab, dass es Crowes Recht war, sie deswegen des Raumes zu verweisen.

Foto: (c) Landmark / PR Photos