„BBXO“ setzen ein musikalisches Zeichen gegen Rechts

In ihrer neuen Single „Firestorm“ behandeln „BBXO“ wie rechte Gruppierungen Flüchtlinge als Sündenbock für all das benutzen, was derzeit in Deutschland gesellschaftlich sowie politisch aus dem Ruder läuft. „BBXO“ ist das innovative und kreative Projekt von Krisz Kreuzer und Musa Okwonga, die dabei die Idee verfolgen, Songs zu schreiben, die sozio-politische Konflikte sowie Liebe und Freundschaft auf kraftvolle und unverwechselbare Art und Weise beschreiben.

Laut „Networking Media“ meinte Okwonga dazu: „Als Krisz mir diesen Beat geschickt hat, wurde gerade eine junge Frau beim Protest gegen weiße Rechtsextremisten in Charlottesville, USA, erschossen. Ich hatte gerade einen Protest gegen Neo-Nazis in West-Berlin besucht. (…) Die Bassline hörte sich unglaublich an und es wurde unterstrichen durch den Sound eines Streichholzes, das angezündet wurde, was mich zu diesem Zeitpunkt an die brennenden Fackeln der weißen Rechtsextremisten in Charlottesville und die brennenden Kreuze des Ku Klux Klan erinnerte. (…) Ich sagte zu Krisz, dass wir einen Song darüberschreiben sollen, wie man den Aufstieg der extrem Rechten bekämpfen kann und ‚Firestorm‘ ist das Resultat.“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.