Dave Navarro wollte sich das Leben nehmen

Nach dem Tod von Antony Bourdain und Kate Spade hat Dave Navarro jetzt auch zugegeben, dass er auch schon einmal mit dem Gedanken gespielt hat, sich umzubringen.

Der Ex-Gitarrist der „Red Hot Chili Peppers“ postete auf „Instagram“ das Logo einer Beratungsstelle für Suizidgefährdete und schrieb dazu: „Ich kann nicht mit den Gedanken oder Handlungen anderer sprechen, aber ich kann aus eigener Erfahrung sprechen. Ich war soweit, hatte meinen ‚Abschiedsbrief‘ geschrieben, hatte den Plan, hatte den Vorrat an Pillen, wusste wie ich mein Eigentum unter meiner Familie aufteilen wollte. Ich war bereit zu gehen.“ Doch zum Glück, hat er es nicht getan. Er schrieb weiter: „Zum Glück habe ich als letzten Versuch Hilfe gesucht. Ich sprach mit meinen engsten Freunden und meinen Liebsten. Ich bemühte mich um eine Therapie und manchmal auch um eine Psychiatrie, alternative Medizin und sogar Krankenhausaufenthalte.“

Mit dem Post will der 51-Jährige anderen Mut machen. Er schrieb noch: „Bitte sucht Hilfe, wenn ihr euch in der Dunkelheit befindet. Es gibt keine Dunkelheit ohne Licht.“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*