Mike Shinoda: „‚Post Traumatic‘ ist ein sehr persönliches Statement“

Mike Shinoda - 55th Annual GRAMMY AwardsNach dem Selbstmord von seinem Bandkollege Chester Bennington hat sich „Linkin Park“- Mitglied Mike Shinoda einige Zeit verkrochen. Doch lange ging das nicht gut.

Im Interview mit „unicum.de“ sagte der Musiker dazu: „Du hältst so etwas nicht ewig durch, schon rein praktisch nicht. Ich musste meine Kinder zur Schule bringen, ich musste zu Geburtstagspartys der Kinder. Logisch, alle anderen Eltern dort wieder ‚Mike, wie geht es dir‘, ‚Können wir dir helfen?‘ Das ist alles sehr süß und gut gemeint, aber es wirft dich immer wieder so zurück. Sobald mich jemand auf Chester ansprach, war ich im Kopf sofort wieder bei dem Moment, als ich davon hörte. Ich dachte mir, wenn ich diese Fragen schon nicht beantworten kann, dann will ich mich wenigstens künstlerisch mit ihnen auseinandersetzen. ‚Post Traumatic‘ ist ein sehr persönliches Statement über diese Phase meines Lebens.“

Außerdem verriet der Musiker, wie sein Liveprogramm aussehen wird. Er sagte: „Ich werde solo auftreten und sowohl Musik von meinem Livealbum, von meinem Projekt ‚Fort Minor‘ und von ‚Linkin Park‘ spielen.“ „Post Traumatic“ ist seit letzter Woche (15.06.) zu haben.

Foto: (c) Billy Bennight / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.