„Nine Inch Nails“: Trent Reznor kritisiert Taylor Swift

Trent Reznor - 68th Annual Golden Globe Awards - ArrivalsTrent Reznor ist der Meinung, dass es in der Verantwortung der Musikstars liegt, sich zu politischen Themen zu äußern und deren Meinung darüber kundzutun. Der „Nine Inch Nails“-Frontmann hält deswegen gar nichts davon, wenn Leute wie Taylor Swift sich diesbezüglich weigern.

Der „New York Times“ sagte der Rocker dazu: „In den Neunzigern hat mir jemand gesagt, dass ich Einfluss habe und dass es mein Job ist, auf das aufmerksam zu machen, auf das auch immer aufmerksam gemacht werden muss. Denn es gibt Menschen, die genauso wie ich denken, die aber jemanden brauchen, der dies artikuliert. Es scheint jedoch, dass es sehr viel leichter ist, seinen Mund zu halten und es gehen zu lassen. Man hört nicht viel von Taylor Swift über die Dinge, die auf der Welt passieren, (…) denn sie sorgt sich nur um ihre Marke, ihre demographische Gruppe und ihren Erfolg und ihre Karriere und was weiß ich.“

Taylor Swift hat beispielsweise nie ihre Meinung zu US-Präsidenten Donald Trump geäußert. Lediglich kurz vor der Präsidentschaftswahl 2016 gab sie bekannt, dass sie wählen war und spendete später für die „March For Our Lives“-Bewegung.

Foto: (c) Bob Charlotte / PR Photos