„Arcade Fire“ und der Ratschlag von Bruce Springsteen

Arcade Fire - 2011 Juno AwardsBruce Springsteen hat „Arcade Fire“ einen guten Ratschlag gegeben – und den hatten sie bitter nötig. Das letztes Album der Band, „Everything Now“, wurde von den Kritikern nicht so gut angenommen. Man warf ihnen vor, sie würden simple Kapitalismuskritik üben.

Frontmann Will Butler erzählte in der TV-Show „Kyle Meredith With…“: „Bruce Springsteen hat uns einmal gesagt: ‚Stellt sicher, dass ihr immer Shows in Spanien spielen könnt, denn es wird eine Zeit kommen, in der euch Menschen ein Jahrzehnt lang hassen werden und dann könnt ihr einfach verschwinden und in Spanien Shows spielen, wo euch die Menschen lieben. (…) Und ihr könnt leckeres Essen genießen. Und dann nach zehn Jahren werden die Menschen erkennen, dass ihr großartig seid und dann könnt ihr wieder nach Amerika gehen.‘“

Will Butler ist sich übrigens bewusst, dass sie selbst schuld an diesen schlechten Kritiken sind und sie annehmen müssen.

Foto: (c) Robin Wong / PR Photos