Deutsche Album-Charts: Juri an der Spitze

Er hat russisch-afghanische Wurzeln, wohnt in Kassel und erobert die Charts: der HipHopper Juri. Mit „Bratans aus Favelas“ steigt er diese Woche in den Offiziellen Deutschen Album-Charts direkt auf dem Thron ein.

Der Silberrang geht an die Rocklegenden von „Guns N‘ Roses“. Wie „GfK Entertainment“ berichtet, kehrt deren Kultplatte „Appetite For Destruction“ – die zuletzt 1992 plaziert war – dank remasterter Sonderedition noch einmal in die Top 100 zurück und feiert auf Rang zwei ihre höchste Position überhaupt. Das Album „Both Directions At Once: The Lost Album” von Jazzlegende John Coltrane landet direkt auf Rang drei. Es wurde im Nachlass des 1967 gestorbenen Saxophonisten gefunden. Schlagerstar Eloy rutscht mit „Kopf aus – Herz an“ zwei Plätze ab und landet auf der Vier.

Sängerin Florence Welch und ihre Formation finden sich mit ihrem Album „High As Hope“ auf Rang fünf ein.