„Florence + the Machine“ über Enttäuschungen und Scheitern

Florence Welch 30347573-1 bigFür „Florence + the Machine”-Frontfrau Florence Welch gehören Enttäuschungen und Scheitern zum Leben dazu. Diese Themen verarbeitet die Sängerin auch in ihrem aktuellen Album „High As Hope“.

„Unicum“ sagte sie dazu: „Ich habe eine Menge dazugelernt, vor allem weiß ich heute, dass mein wiederholtes Scheitern auf dem zwischenmenschlichen Liebesparkett auch mit einem Mangel an Selbstachtung zusammenhängt.“ Besonders in ihrer Single „Hunger“ erinnert sie sich an das Mädchen von früher. Welch meinte weiter: „Ich erinnere mich darin an die 17-jährige, essgestörte und lebensgierige Florence. Manche Dinge habe ich damals übertrieben. Ich war im Grunde eine schüchterne Person, die ihre Unsicherheit versucht hat, mit Trinken und Exzessen zu überspielen. Es kommt aber der Punkt im Leben, an dem du nicht länger an den falschen Orten suchen solltest, um Unsicherheit, Unbehagen und Einsamkeit zu heilen.“

Übrigens: Florence Welch wollte die neue Platte ursprünglich mit „The End Of Love“ betiteln, entschied sich dann allerdings dagegen.

Foto: (c) Universal Music / Vincent Haycock

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.