Jazzelle Zanaughtti: „Make-Up ist für mich eine Kunstform“

Jazzelle Zanaughtti läuft für Labels wie „Public School“, „Marc Jacobs“ und „Fenta & Puma“ über den Laufsteg. Ihr Markenzeichen: ihr kahlrasierter Kopf und ihre extravagante Schminke.

Was ihr Make-Up bedeutet, das hat die 22-Jährige im Interview mit „refinery29“ verraten. Sie sagte: „Für Make-up habe ich mich schon sehr früh interessiert. Ich habe damals als Kind die Schminke meiner Mutter für mich entdeckt und damit herum probiert. Sie ist Krankenschwester, das heißt, sie hat nachts gearbeitet und tagsüber geschlafen. Bevor sie zu ihrer Schicht gegangen ist, hat sie sich geschminkt und dabei habe ich ihr zugesehen. Das war meine erste Berührung mit Make-up. Als ich älter wurde, gab es eine Phase, in der ich für mein Aussehen in der Schule gehänselt wurde. In dieser Zeit habe ich angefangen mich richtig zu schminken. Das hat mich natürlich nicht vor dem Mobbing meiner Mitschülerinnen geschützt, aber ich habe mich sicherer gefühlt. Irgendwann ist mein Make-up immer kreativer geworden und ich habe es eher als Kunstform verstanden, mit der ich mich ausdrücken kann.“

Außerdem sagte sie noch, dass sie nicht für ihre Schönheit respektiert werden will. Sie sagte: „Ich möchte als Künstlerin, für meine Leidenschaft und für das, was ich zu sagen habe, respektiert werden. Äußere Schönheit ist vergänglich. Wahre Schönheit kommt von innen.“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.