Olly Alexander und die homophoben Kommentare

Olly Alexander - Glamour Magazine Woman of the Year Awards 2017Olly Alexander findet, dass zwanglose Homophobie weiterhin ein Problem in der Musikindustrie ist.

Der „Years & Years“-Frontmann, der sich als schwul outete, meinte diesbezüglich zum „Paper Magazine“: „Auf vielen Weise ist dies der beste Zeitpunkt überhaupt, ein schwuler Künstler zu sein. Wir wären heute nicht da, wenn es die schwulen Künstler nicht vor uns gegeben hätte und sie nicht so viele Grenzen eingerissen hätten. Aber die Grenzen sind noch nicht verschwunden, vor allem für die weniger privilegierten Mitglieder der Gemeinschaft. (…) Wann werden wir endlich einen schwulen Künstler sehen, der wirklich gedeiht und erfolgreich ist? Der Arenen ausverkauft und Nummer-eins-Hits hat? Ich denke, dass ist irgendwie mit Sam Smith passiert, aber aus meiner persönlichen Erfahrung sind Kommentare wie ‚Oh, das ist sehr schwul‘ oder ‚Das wird einige Menschen abtörnen‘ das wahre Problem.“

Olly Alexander selbst ist davon abgeraten worden, sich öffentlich als schwul zu outen.

Foto: (c) Landmark / PR Photos