Britney Spears muss Rechnung zahlen

Britney Spears - 29th Annual GLAAD Media Awards Los AngelesSeit Monaten schon befindet sich die Sängerin im Finanzstreit mit ihrem Ex-Mann Kevin Federline, jetzt hat sie den Kürzeren gezogen.

Wie „E! News“ berichtet, wurde der Sängerin eine Rechnung über 100.000 Dollar als Beitragszahlung vorgelegt. Federlines Anwalt, Mark Vincent Kaplan, ließ dazu verlauten: „Wenn Britney und ihr gesetzlicher Betreuer sich weiterhin mit Händen und Füßen wehren, finanzielle Informationen mitzuteilen, wird das nicht die letzte Gebühr sein, die im Auftrag von Kevin bezahlen werden müssen. Es ist rätselhaft, dass sie so viel Energie in die Offenlegung ihrer Finanzen stecken, aber ich lasse mich nicht abschrecken. Wir werden es letztendlich erreichen. Es ist nur eine Frage, wie viel sie es sich kosten lassen wollen, Hindernisse zu erschaffen.“

Kevin Federline fordert von Britney Spears mehr Unterhaltszahlung für die gemeinsamen Söhne. Die Anwälte der Sängerin wollen die geforderten Informationen nicht preisgeben, da sie es als Sicherheitsrisiko für die Kinder einstufen.

Foto: (c) Guillermo Proano / PR Photos