Casey Affleck gesteht: „Das war ein Fehler“

Casey Affleck gesteht: „Das war ein Fehler“ - Promi Klatsch und TratschCasey Affleck hat jetzt erstmals zugegeben, dass er sich 2010 am Set von „I’m Still Here“ nicht richtig verhalten hat. Zwei Frauen warfen dem Schauspieler damals sexuelle Belästigung vor. Und auch wenn er sich in diesem Falle außergerichtlich einigen konnte, sorgte dies jedoch letztes Jahr bei der Oscar-Verleihung und dem Aufkommen der #MeToo-Bewegung für ein erneutes Aufsehen.

Im Interview mit der „Associated Press“ meinte Affleck jetzt erstmals zu diesem Thema: „Ich bin zwar nicht mit allem einverstanden, so wie ich beschrieben wurde und mit den Dingen, die über mich gesagt wurden, aber ich muss doch gewisse Fehler eingestehen.“ Und weiter: „In den letzten Jahren habe ich diesem Gespräch, diesem öffentlichen Gespräch viel zugehört und viel gelernt. Ich bewegte mich irgendwie von einem Ort der Defensive zu einem reiferen Standpunkt und versuchte, meine eigene Schuld zu finden. Und als ich das gemacht habe, habe ich entdeckt, dass es viel zu lernen gibt. Dass ich überhaupt in einem Fall verwickelt wurde, der zu einer Klage führt, bedauere ich sehr. Ich wünschte ich hätte einen Weg gefunden, das anders zu lösen. Ich hasse das. So etwas ist mir sonst noch nie passiert und es ist mir wirklich peinlich. Damals war ich der Produzent des Films, sozusagen der Boss, aber ehrlich gesagt, war mir das nicht wirklich bewusst. Es war ein unprofessionelles Arbeitsumfeld, zudem ich selbst beigetragen habe und ich als Produzent hätte das nicht tolerieren dürfen. Das war ein Fehler. Ich bedauere das sehr.“

Viele kritisierten 2017 nämlich, dass Casey Affleck den Oscar als bester Hauptdarsteller gewann, obwohl ihm sexuelle Belästigung vorgeworfen wurde.

Foto: (c) Guillermo Proano / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*