Migo redet Klartext in „Alles Expoldiert“

Die Sonne scheint und die Menschen schwitzen, die Worte „Klimawandel“ und „Heißzeit“ sind in den letzten Wochen wieder in den Vordergrund gerückt. Und ein Künstler äußert sich dazu musikalisch: Migo mit seiner Single „Alles Expoldiert“.

Laut „Warner Music“ sagte der Düsseldorfer dazu: „Die Nummer habe ich in der U-Bahn zwischen Heim und Büro entwickelt. Man hört ja fast täglich, wie irgendein Diktator mit nuklearer Vergeltung droht. Ich hatte irgendwann ein Bild von einer zerstörten Welt im Kopf, welche aber keine Hinweise darauf gibt, was genau zu ihrer Zerstörung geführt hat. In meinem Szenario ist der Auslöser die typische Sucht des Menschen, alles zu verbessern, zu vergrößern, schneller und mächtiger zu machen, und sich erst später selbst zu fragen, ob man überhaupt schon reif war. Es geht mir nicht so darum, Leute mit diesem Song zu maßregeln, sondern ein Bild zu kreieren und die Hörer selbst entscheiden zu lassen, wie sie damit umgehen.“

Das Musikvideo dazu ist auch schon auf „YouTube“ verfügbar.