„The Coral“ über das neue Album „Move Through The Dawn“

Letzte Woche (10.08.) ist das Album „Move Through The Dawn“ von „The Coral“ erschienen. Auf dem Cover tragen die Jungs der Band Sonnenbrillen und schrille Hawaihemden und sehen aus wie Touristen im Sommerurlaub.

Ob das ein Zeichen für ein unbeschwertes Sommeralbum ist, dazu sagte Sänger Nick Power im Interview mit „musikblog.de“: „Wenn man es mit dem düsteren Vorgänger vergleicht, ist ‚Move Through The Dawn‘ auf jeden Fall das genaue Gegenteil, also sonnig, unbeschwert und unschuldig. Es wäre leicht gewesen, nach ‚Distance Inbetween‘ noch einmal dasselbe Album aufzunehmen und beinahe hätten wir genau das getan. Wir haben ein komplettes Album verworfen, weil es ‚Distance Inbetween‘ zu ähnlich war und haben stattdessen versucht, in die genau entgegengesetzte Richtung zu gehen. Das Ergebnis davon ist ‚Move Through The Dawn‘.“

Außerdem betonte der Sänger, dass die Platte keine Reaktion auf die angespannte politische Lage in Großbritannien ist. Er sagte: „Obwohl ich Musik mit politischen oder gesellschaftskritischen Inhalten gerne mag, liegen uns solche Songs leider nicht. (…) Wir machen eskapistische Musik, weil wir genau das gut können.“