„Interpol“: Paul Banks blamiert sich vor Quentin Tarantino

„Interpol“: Paul Banks blamiert sich vor Quentin Tarantino - Promi Klatsch und TratschPaul Banks hat ein ziemlich seltsames Zusammentreffen mit Quentin Tarantino gehabt. Der „Interpol“-Rocker hat sich dabei nämlich alles anderes als cool und gelassen verhalten.

Dem „Daily Star“ erzählte er: „Ich habe Tarantino einmal getroffen und es total versaut. Es war mein klassischer peinlicher Moment. Ich war beim Abendessen und wurde dann von einer befreundeten Pressesprecherin zu einer After-Party für seinen Film ‘Django Unchained‘ eingeladen. Sie bringt mich zu ihm, er ist in einer Ecke mit Harvey Weinstein und Uma Thruman und noch ein paar anderen und sie stellt mich vor als der Kerl von ‚Interpol‘. Tarantino meinte: ‚Hey, was hältst du vom Film?‘ Eine Sekunde lang überlegte ich, ob ich Tarantino anlüge oder einfach sage: ‚Ich habe den Film nicht gesehen, ich bin nur wegen der Party da.‘ Aber bevor ich etwas sagen konnte, schrie er: ‚Party Foul!‘ Er dreht sich um und rief es in den ganzen Raum hinein und das war’s! Wie soll es danach mit uns weitergehen? Ich fühlte mich schrecklich, denn ich liebe seine Arbeit und ich hätte gerne seinen Film gesehen.“

Paul Banks kann sich ja den nächsten Quentin Tarantino-Film anschauen. Für „Once Upon a Time… in Hollywood“ hat der Regisseur bereits seine Hauptdarsteller gefunden.

Foto: (c) PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*