Kygo macht sich für Suizidprävention stark

KygoDie Todesfälle von Chester Bennington, Lil Peep und Avicii haben den norwegischen DJ Kygo zum Nachdenken und Handeln gebracht: Er macht sich seit einiger Zeit für Suizidprävention stark, berichtet „MTV“.

Dort heißt es: „Der DJ enagiert sich für die internationale Initiative ‚Tomorrow Needs You‘, die Menschen, die mit Depressionen, Suchterkrankungen und Suizidgedanken zu kämfen haben, Hilfe anbietet. Anlässlich des Welttags der Suizidprävention am 10. September 2018 ist dem 27-Jährigen gelungen, Spenden im Wert von 30.000 Dollar zu sammeln. Auf ‚Instagram‘ bedankte sich Kgyo bei seinen Fans für ihren tollen Support und kündigte an, der Spendensumme noch 30.000 Dollar aus seinem Privatvermögen hinzufügen zu wollen.“

Kygo sagte mal, Avicii sei seine größte musikalische Inspiration gewesen – und der Grund, warum er angefangen habe, elektronische Musik zu machen.

Foto: (c) Sony Music / Olav Stubberud