Matthias Reim: Kneipengänger früher und heute

Matthias Reim: Kneipengänger früher und heute - Promi Klatsch und Tratsch60 Lenzen zählt das Leben von Matthias Reim inzwischen. Das ist für den Musiker aber kein Grund für faule Haut, denn dafür geht er zu gern in Kneipen. Heutzutage macht er das mit seinem Sohn Julian.

Er erzählte im „Bild“-Interview: „Vorher knobeln wir wer fährt, weil wir zu unserer Lieblingskneipe immer ein Stück raus müssen. Julian ist ja auch Musiker und liebt die Atmosphäre in Musik-Kneipen. Meine Kneipen-Zeit ist immer so 22:30 Uhr. Dann bleibe ich aber nicht länger als zwei Stunden.“ Das war zur Studentenzeit sicher noch etwas anders, denn auch damals trieb sich Reim schon in Lokalen rum: „Ich bin schon als Student in Göttingen gern jeden Abend durch die Musik-Kneipen gezogen. Kumpels treffen, Bier trinken, rauchen, darten und natürlich nach den Mädchen gucken.“

Die liegen ihm heute zahlreich zu Füßen. Grund dafür ist natürlich auch sein Hit „Verdammt, ich lieb dich“. Den Moment, als er den Song fertiggeschrieben hat, betitelte der Schlagerstar einst als seinen schönsten Moment im Leben.

Foto: (c) Universal Music

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.