Taboo kämpfte dank “Black Eyed Peas” gegen den Krebs

Die Reunion von „Black Eyed Peas“ hat taboo die Kraft gegeben, sich seiner Krebserkrankung zu stellen. Bei dem Rapper wurde vor 2014 Hodenkrebs im zweiten Stadium festgestellt.

In der TV-Show „This Morning“ erzählte er: „Es war brutal. Es war ein Alptraum, Folter und Krieg. Aber die Sache, die mich weiterkämpfen hat lassen, war meine Frau und meine Kinder und das Wissen, dass ich mit meinen besten Freunden wieder auf der großen Bühne stehen kann.“ Und weiter erklärte taboo: „Die Erfahrung meines Krebskampfes hat uns als Freunde nähergebracht. Man sieht es auf der Bühne, ‚Black Eyed Peas‘ – das ist eine Freundschaft, eine Bruderschaft, die wir begonnen haben als wir Teenager waren.“

Im Kampf gegen den Krebs engagiert sich Taboo übrigens mit der „American Cancer Society“, um die Leute zu ermutigen, Warnsignale zu erkennen und sich untersuchen zu lassen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.