Jorge Gonzalez und die rassistische Anfeindung im Zug

Jorge Gonzalez und die rassistische Anfeindung im Zug - Promi Klatsch und TratschJorge González ist auch schon Opfer von Anfeindungen im Netz geworden.

Im Interview mit „Gala“ fordert er mehr Respekt im Umgang miteinander. Er sagte: „Klar bekomme ich böse Kommentare bei Instagram, die mich wegen meiner Homosexualität oder Hautfarbe beleidigen. Aber ich ignoriere das. Ich will einfach glücklich sein. Ich muss nicht alle anderen glücklich machen.“ Erst vor kurzem hatte er ein nicht so schönes Erlebnis. Der 51-Jährige sagte weiter: „Neulich erst im Zug nach Berlin setzte sich ein älterer Herr auf meinen Platz. Als meine Assistentin und ich ihm freundlich zu verstehen gaben, dass er sich geirrt hat, gab er rassistische Kommentare von sich. Aber die anderen Fahrgäste und das Zugpersonal haben das nicht geduldet und ihn des Platzes und in seine Schranken verwiesen.“ Einen ganz besonderen Wunsch hat er daher. Er fordert im Interview: „Ich will, dass die Menschen Toleranz und Respekt anderen gegenüber zeigen.“

Der gebürtige Kubaner ist unter anderem als Choreograf und Catwalk-Trainer erfolgreich, startet jetzt aber auch als Schauspieler durch. Am 23. Oktober ist er in der Sat.1-Komödie „Unsere Jungs“ zu sehen.

Foto: (c) MG RTL D / Stefan Gregorowius

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.