Lily Allen und der Beef mit Richard Ashcroft

Lily Allen 30351021-1 big Lily Allen und Richard Ashcroft sind aktuell nicht so gut aufeinander zu sprechen. Zwischen den beiden Musikern ist ein Streit entbrannt, der sich irgendwo zwischen inhaltlichen Diskrepanzen und plumpen Beleidigungen bewegt. Angefangen hat das Ganze mit einer Äußerung von Richard Ashcroft, in der er meinte Popstars sollten nicht über Politik diskutieren, sondern das tun, wofür sie ihr Publikum bezahle. Dem kann Lily Allen gar nicht zustimmen.

In der Interview-Reihe „In The Bathroom“ auf „YouTube“ machte sie ihrem Ärger Luft und sagte: „Du hast gut reden, Richard Ashcroft. Du bist eine sehr erfolgreiche weiße Person mittleren Alters, die anders als ich oder viele andere Frauen so einige Dinge nicht durchleben mussten. Schon die Behandlung von Frauen in der Presse ist politisch. Der Weg, wie wir alle über Frauen lesen und sprechen, formt unsere Meinung über die Rollen von Frauen in allen Lebensbereichen. Weil ich so lange so direkt davon betroffen war, habe ich mir lange Gedanken darüber gemacht. Ich war nicht wegen meiner Person davon betroffen, sondern schlichtweg wegen meines Geschlechts.“ Richard Ashcroft hat mittlerweile auf Allens Äußerungen reagiert. Den „Instagram“-Post, in dem die Reaktion der Sängerin erstmals veröffentlicht wurde, kommentierte er schlichtweg mit: „eine Voll-Katasrophe verkleidet als Hashtag.“

Und Ashcroft bekommt von vielen Usern Zuspruch. Lily Allen sei aus gehobenen Verhältnissen und wisse daher nicht, wovon sie spreche, während Ashcroft in der Arbeiterschicht groß geworden sei, heißt es in den Kommentaren.

Foto: (c) Warner Music

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.