Quincy Jones: „Ray Charles hat mir Heroin gegeben“

Quincy Jones - The Art of Elysium presents Stevie Wonder's HEAVENDas waren wilde Zeiten, in denen der heute legendäre Produzent Quincy Jones selbst noch aufgetreten ist. Damals ist er zusammen mit Blues-Legende Ray Charles abgehangen, doch der war wohl kein guter Einfluss für den damals noch jungen Quincy.

Im Interview mit dem „Hollywood Reporter“ erzählte er, wie er und Charles Ende der Vierziger zusammen gespielt haben. Er sagte: „Nachdem wir im Washington Social Club und in ein paar anderen Clubs gespielt hatten, sind wir immer in die Jackson Street in den Elks Club gegangen. Da haben die ganzen Bebop-Jams stattgefunden. Keiner wurde dort bezahlt, das war uns aber auch egal. Wenn sie fertig waren mit spielen, sind sie immer in die Ecke gegangen und hatten es (Heroin) auf ihrem Daumen. Also bin ich hingegangen und habe mir eine kleine Portion abgeholt.“

Was folgte war eine fünf Monate andauernde Periode, in der Jones Heroin genommen hat. Währenddessen hat er auch Drogen bei einem gewissen „Detroit Red“ gekauft, einer der vielen Pseudonyme, unter denen Malcolm X bekannt war.

Foto: (c) Guillermo Proano / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.