Jude Law: „Eine fürchterliche Schande“

Jude Law: „Eine fürchterliche Schande“ - Kino NewsWenn Jude Law an Filmarbeiten beteiligt ist, ist der Erfolg meist nicht weit, schließlich dreht der 45-Jährige fast nur vielgelobte Streifen. Jetzt könnte es allerdings ein Projekt von Law erst gar nicht in die Kinos schaffen. Der Schauspieler war ein Teil von Woody Allens „A Rainy Day in New York“ und die „Amazon Studios“ erklärten vor Wochen, dass der Film nicht in die Leinwandhäuser kommen wird. Der Grund: Allen wird im Rahmen der „#metoo“-Debatte auch des sexuellen Übergriffs beschuldigt. Angeblich soll der Regisseur die Adoptivtochter seiner Ex-Frau unsittlich berührt haben, als diese sieben Jahre jung war.

Dass darunter „A Rainy Day in New York“ leidet, macht Law sauer, wie er gegenüber der „New York Times“ zugab: „Es ist eine fürchterliche Schande. Ich würde ihn sehr gerne sehen. Die Menschen haben wirklich hart daran gearbeitet und viel hineingesteckt.“

Zu den Anschuldigungen bezüglich des Regisseurs hält sich Jude Law hingegen bedeckt und sagte lediglich: „Um ehrlich zu sein, wollte ich da nicht mit hineingezogen werden“. Viele seiner Hollywood-Kollegen verweigern inzwischen die Arbeit mit Woody Allen.

Foto: (c) PR Photos / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.