LaFee: „Zwei Nr.-1-Alben hintereinander sind schwer zu toppen“

Sowohl das Debütalbum „LaFee“ (2006) als auch der Nachfolger „Jetzt erst recht“ (2007) erreichten in Deutschland und Österreich die Spitze der Albumcharts. Nach zwei Nummer-Eins-Alben ist es für einen Musiker dann umso schwerer, wenn die Plattenverkäufe zurückgehen. Wie ging LaFee damit um? Das verriet sie im „BILD“-Interview.

Die jetzt 27-Jährige sagte: „Das hat mir nicht wirklich weh getan. Ich wollte mir treu bleiben, und das bin ich geblieben. Mir war klar, dass man zwei Nummer-Eins-Alben hintereinander schwer toppen kann. Die Messlatte lag bei mir eben sehr hoch. Außerdem bin ich in die Zeit hereingeraten, als die gesamte Musikbranche im Umbruch war durch Download-Portale und Streaming, da gingen die Plattenverkäufe allgemein zurück. Da saßen und sitzen wir Musiker alle in einem Boot.“ Geldprobleme hatte sie aber nicht, meinte sie. LaFee sagte: „Ich hatte nie finanzielle Sorgen, weil ich schon als Teenager gut verdient habe. Allerdings verdanke ich das meinen Eltern, die sehr gut auf mich und auf mein Geld aufgepasst und es angelegt haben. Wären sie nicht gewesen, sähe das vielleicht heute anders aus.“

„‘Tokio Hotel‘ und ich haben damals eine ganze Generation geprägt“, sagte LaFee auch im Interview. Die Musikerin ist jetzt übrigens wieder zurück.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.