Mark Forster und das Studio unter Olivenbäumen

Mark Forster und das Studio unter Olivenbäumen - Musik NewsEin Großteil seines neuen Albums „Liebe“ ist in einem Studio in Florenz entstanden. Warum gerade dort, das verriet Mark Forster im Interview mit „blue.fm“. Er sagte: „Ich mag es sehr gerne wegzufahren. Den Kopf wirklich freizuhaben, um nur Musik zu machen. Und es gibt ein ganz tolles Studio in Florenz, auf einem Berg voller Olivenbäume, etwas außerhalb der Stadt, von wo man direkt auf den Dom blickt. Da hat man wirklich seine Ruhe.“

Für die Aufnahme eines Kinderchors ist der 34-Jährige aber viel weiter gereist, und zwar nach Entebbe in Uganda. Dort arbeitete er mit dem „African Children’s Choir“, dem berühmtesten Kinderchor Afrikas. Im Interview sagte er: „Das ist ein unglaublicher Ort! Die haben diese eine Akademie direkt am Victoriasee, der aussieht, als wäre er ein ganzes Meer. Die Kinder wohnen dort und gehen dort auch zur Schule, es sind alles Kids, die ursprünglich aus den Slums kommen. Später, während ihres Studiums, kehren sie zurück, um die nächste Generation auszubilden.“ Der Chor konnte schon mehrere Grammys abräumen.

Das neue Album von Mark Forster kommt übrigens nächste Woche (16.11.) raus.

Foto: (c) MG RTL D / Robert Grischek

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.