Mike Meyers und der letzte Brief von George Harrison

Mike Meyers hat wahrscheinlich den letzten Brief bekommen, den „Beatles“-Sänger George Harrison schrieb, bevor er starb. Und beinahe hätte der Schauspieler ihn gar nicht erhalten. Denn an dem Tag, als der Brief eigentlich eintraf, war er super beschäftigt und extrem gestresst von den Dreharbeiten zu „Austin Powers in Goldständer“, erinnerte er sich in der „The Alec Baldwin Show“.

Myers hat die Nachricht von seinem Sicherheitsmann falsch verstanden und dachte, jemand hätte ihm eine Todesdrohung geschickt. Er sagte: „Ich bin aufgewacht und es regnete und es war ein Außendreh und ich dachte: ‚Was für eine Scheiße! Wir haben nur einen Tag dafür. Was sollen wir machen?‘ Ich machte CNN an und George Harrison ist gestorben und ich dachte, dass ist der schlimmste Tag in meinen Leben. Ich habe George geliebt.“ Letztendlich konnte die Szene doch gedreht werden und alles lief reibungslos. Und dann: „Jemand klopft an meiner Tür und es ist mein Sicherheitschef Gavin und er hat einen Brief in der Hand. Ich öffnete ihn und es ist der letzte Brief von George Harrison, den er geschrieben hat. Darin stand: ‚Ich habe in ganz Europa nach einer Mini-Puppe von dir gesucht, aber ich habe keine gefunden.‘ Wie sich herausstellte, war das der beste Tag in meinem Leben.“

„Beatles“-Sänger George Harrison ist am 29. November 2001. Er verlor den Kampf gegen den Lungenkrebs.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.