Neil Young: Waldbrände münden in Abrechnung mit Donald Trump

Neil Young - Farm Aid 32 - KeyBank Pavilion Auch Neil Young hat sein Haus an die kalifornischen Waldbrände verloren, aber ein Randaspekt des Ganzen macht den 73-Jährigen viel wütender. Donald Trump machte für die Katastrophe nämlich den Staat verantwortlich und twitterte von – Zitat – „groben Missmanagement“ und „schlecht verwalteten Wäldern“. Young schoss zurück.

Die „Variety“ zitierte Teile seiner Antwort, in der es unter anderem heißt: „Kalifornien ist verletzlich – nicht wegen schlechtem Forstmanagement, wie Trump uns denken lässt. (…) Wir sind aufgrund des Klimawandels verwundbar. Die extremen Wettereignisse und die ausgedehnte Trockenheit sind Teil davon. Hier sind die Temperaturen in unserem heißesten Sommer aller Zeiten höher als je zuvor. (…) Trump ist ein Leugner. (…) Es ist wirklich an der Zeit, mit diesem untauglichen Anführer abzurechnen. Vielleicht kann unser neuer Kongress helfen. Ich hoffe es doch.“

Trump glaubt bekanntlich nicht an den Klimawandel und verweist die Geschichte seit jeher ins Reich der Fabeln.

Foto: (c) Daniel Locke / PR Photos

1 Kommentar

  1. Wie wahr dieser extrem intelligente Mensch doch spricht. Und das ist nur der Anfang. Mutter Erde bäumt sich auf. Am Ende sind wir entweder wieder bescheiden oder nicht mehr vorhanden.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.