„Nine Inch Nails“: Trent Reznor und die kurze Oscar-Freude

„Nine Inch Nails“: Trent Reznor und die kurze Oscar-Freude - Musik News2010 hatten Trent Reznor und sein „Nine Inch Nails“-Kollege Atticus Ross für ihren Soundtrack zu „The Social Network“ den Oscar in der Kategorie „Beste Filmmusik“ erhalten, doch die Freude währte nur kurz. Denn anschließend taten sich für Reznor existentielle Fragen auf.

Der „Nine Inch Nails“-Frontmann meinte jetzt zum „Variety Magazine“: „Dein Kopf dreht sich ein bisschen, wenn dein erster Film einen Oscar gewinnt. Von da an kann es nur noch abwärts gehen. Und man wundert sich, sollte ich dem verdammten Rock’n’Roll dem Rücken zuwenden? Ich habe einen neuen Mietvertrag im Leben geschlossen, der keine Altersbeschränkung hat, so wie es bei einer Rock’n’Roll-Band der Fall ist. Sollte ich also wirklich alles auf eine Karte setzen?“ Und weiter erklärte er: „Es war nicht so, dass unsere Egos außer Kontrolle waren. Denn am nächsten Tag nach dem Oscar-Gewinn waren wir schon wieder dieselben Arschlöcher, die nicht gut genug waren wie zuvor auch schon.“

„Nine Inch Nails“ hatten übrigens im Juni ihr aktuelles Album „Bad Witch“ herausgebracht.

Foto: (c) Universal Music

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.