Pharrell Williams legt sich mit Donald Trump an

Pharrell Williams legt sich mit Donald Trump an - Musik NewsDonald Trump ist ja bekannt dafür, bei seinen Versammlungen Musik von Künstlern zu verwenden, die ihm dies eigentlich nicht erlaubt haben.

Sein neuestes Opfer: Pharrell Williams und dessen Hit „Happy“. Und der hat dem US-Präsidenten jetzt durch seinen Anwalt Howard King eine Unterlassungsaufforderung zukommen lassen. Darin heißt es laut „The Hollywood Reporter“: „An dem Tag des Massenmordes, als elf Menschen von einem geistesverwirrten Nationalisten getötet wurde, haben Sie seinen Song ‚Happy‘ bei einem politischen Event in Indiana gespielt. An dieser Tragödie, die unserem Land am Samstag zugefügt wurde, war nichts ‚happy‘ und es wurde keine Erlaubnis erteilt, dass Sie diesen Song für diesen Zweck nutzen dürfen.“

Pharrell Williams ist nicht der einzige Musiker, der sich auf diese Weise gegen die unerlaubte Nutzung seiner Songs durch Trump zur Wehr setzt. Auch Steven Tyler hat dies schon getan sowie die Nachlassverwaltung von Prince.

Foto: (c) Landmark / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.