„Slipknot“: „Man hat gespürt, wie die Band zerbricht“

"Slipknot": "Man hat gespürt, wie die Band zerbricht" - MusikDieses Jahr wird das vierte Studioalbum von „Slipknot“ „All Hope Is Gone“ zehn Jahre alt. Am 07. Dezemeber wird die Platte frisch aufgesetzt und neu veröffentlicht. Das haben die Jungs auf ihren Social-Media-Kanälen angekündigt.

Anlässlich des Jubiläums haben sich Corey Taylor, Shawn „Clown“ Crahan und der ehemalige „Slipknot“-Drummer Joey Jordison zu einem Interview mit dem „Metal Hammer Magazine“ getroffen und über die damalige Zeit und die Arbeit am Album gesprochen. Schien nicht gerade einfach gewesen zu sein. Corey meinte, das war die zerrissenste Zeit in der Geschichte der Band. Er erzählte: „Jeder hat jeden hintergangen und wollte das Album zu seinem eigenen machen.“ Jordison ergänzte, dass diese stressvolle Zeit die Band aber dazu gebracht hat, eines der möglichst härtesten Alben zu machen. Er sagte: „Die Spannungen sind es, die dieses Album so großartig machen. Jeder war so geladen mit Gefühlen und an ganz verschiedenen Orten. Man konnte die Linien im Sand förmlich sehen. Man hat gemerkt, dass der Beton etwas gebrochen ist. Man hat gespürt, wie die Band zerbricht. Zu dieser Zeit war so viel los und ich glaube, das ist es, was diese Album so brutal macht.“

Zu einer Trennung ist es glücklicherweise nie gekommen und jetzt sind „Slipknot“ wieder voll da. Eine neue Single gab es bereits vor ungefähr zwei Wochen, auf Tour gehen sie auch und die neue Platte kann auch nicht fern sein.

Foto: (c) Warner Music

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.