Tilda Swinton: „Manchmal verlieren wir den Zugang zu uns selbst“

Tilda Swinton: "Manchmal verlieren wir den Zugang zu uns selbst" - Promi Klatsch und TratschFür Hollywoodstar Tilda Swinton spielen ihre Zwillinge eine wichtige Rolle in ihrem Leben, das betrifft auch ihre persönliche Weiterentwicklung.

Im Interview mit dem Magazin „Emotion“ verriet die Oscar-Preisträgerin: „Sie haben einen klaren Blick und wissen viel besser als ich, worauf es im Leben ankommt – nämlich auf moralische Integrität und Ehrlichkeit. Jeder trägt sie in sich, aber manchmal verlieren wir den Zugang zu unserem Selbst. Wir müssen es dann schaffen, das Unkraut, das es überwuchert, wegzuschneiden.“ Sich selbst beschreibt die 57-Jährige als Realistin. Sie sagte im Interview: „Aus Sicht mancher Menschen ist das Optimismus. Aber die Frage ist doch die: Was für eine Alternative haben wir denn sonst? Daher habe ich den Entschluss gefasst, glücklich zu sein.“

Der neue Film von Tilda Swinton, der Gruselschocker „Suspiria“ läuft übrigens ab Mitte November (15.11.) in den Kinos.

Foto: (c) Laurent Koffel / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.